KVHS Saarpfalz Programm 2022/2023

6 Es ist uns eine große Freude, Ihnen in diesem Programmjahr erneut Onlinevorträge mit herausragenden Referent*innen anbieten zu können. Durch die Kooperation der KVHS Saarpfalz-Kreis mit vhs-wissen-live können Sie an Vorträgen von ausgewiesenen Expert*innen zu Themen wie „Künstliche Intelligenz in der Medizin“ oder „Aufstieg der Weltmacht China“ teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Über einen freiwilligen Teilnahmebeitrag würden wir uns sehr freuen. Die Anmeldung erfolgt bei Ihrer KVHS Saarpfalz-Kreis, der Zugangslink wird Ihnen nach Anmeldung rechtzeitig vor der Veranstaltung zugesandt. „KÜNSTLICHE INTELLIGENZ IN DER MEDIZIN – WIE LÄSST SICH IHR POTENZIAL VERANTWORTLICH NUTZEN?“ Was ist Künstliche Intelligenz (KI)? Wo liegen die aktuellen Herausforderungen? Welche ethischen Aspekte spielen eine Rolle? Am Beispiel von Anwendungen der KI im Gesundheitssystem werden die Chancen sowie möglichen Probleme des Einsatzes der Technologie diskutiert: KI-Systeme, die in kurzer Zeit riesige Datenmengen verarbeiten, unterstützen Ärzte bei Diagnose und Behandlung von Krankheiten – sei es bei der Auswertung von Röntgenbildern, bei Operationen oder der Auswahl der Medikamente. Dabei muss der Einsatz von KI, aber auch der Verzicht darauf, gerechtfertigt werden. Wer trägt die Verantwortung, wenn bei der Zusammenarbeit mit dem KI-System Fehler passieren? Wem gehören die Daten, die KI-Systeme erheben? Wer darf was mit diesen Daten machen, und was wissen wir als Patienten davon? Gibt es ein Recht auf medizinische Behandlung mit KI? Das Potential der KI für medizinische Anwendungen nicht zu nutzen, wäre – so die These des Abends – sowohl medizinisch als auch volkswirtschaftlich unverantwortlich. Es wird vorgestellt, wie KI das Gesundheitssystem verbessert – und wie dies verantwortlich geschehen kann. Peter Dabrock ist seit 2010 Professor für Systematische Theologie (Ethik) am Fachbereich Theologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und war von 2016 bis 2020 Vorsitzender des Deutschen Ethikrates. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Ethik technischer und (bio-)wissenschaftlicher Durchdringung menschlicher Lebensformen (von Keimbahnintervention bis KI). Er war von 2002 bis 2008 Juniorprofessor für Bioethik und anschließend bis 2010 Professor für Sozialethik an der PhilippsUniversität Marburg. Seine Expertise hat er in zahlreiche Gremien eingebracht, u.a. in die Zentrale Ethikkommission bei der Bundesärztekammer, in die European Group on Ethics in Science and New Technologies und in den Deutschen Ethikrat. 2017 wurde Peter Dabrock als erster Theologe Mitglied bei acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. 2021 wurde er in den Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels berufen. Er ist Mitglied der Plattform Lernende Systeme. In Kooperation mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Prof. Dr. Peter Dabrock Nr. ON001 Dienstag, 4.10. 22, 19:30 – 21:00 Uhr Im Internet von überall aus teilnehmen; Teilnahme kostenfrei. GRENZEN DER MENSCHHEIT Die Erkenntnisse auf dem Gebiet der Genetik, besonders die neuen spektakulären Methoden der gezielten Genveränderung durch das CRISPR/Cas9 Verfahren dienen nicht nur dem Erkenntnisgewinn, sondern sie eröffnen auch neue Möglichkeiten der Einflussnahme auf das Leben des Menschen. Darüber hinaus regen sie zu Spekulationen und Fantasien an, die, sollten sieWirklichkeit werden, unsere Welt entscheidend verändern würden. Ich möchte in meinem Vortrag zunächst die Grundlagen der Gentechnik erklären, und dann das Risiko aber auch das Potential der neuen Möglichkeiten diskutieren. Dabei geht es sowohl um Fortschritte bei der Grundlagenforschung an Tieren und Pflanzen, als auch Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung in der Medizin und der Landwirtschaft. Christiane Nüsslein-Volhard ist Biologin und wurde u.a. 1995 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. In Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft . Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard Nr. ON002 Mittwoch, 05.10.22, 19:30 – 21:00 Uhr Im Internet von überall aus teilnehmen; Teilnahme kostenfrei. DIE HOHENZOLLERN UND DIE NAZIS. GESCHICHTE EINER KOLLABORATION Seit über 100 Jahren haben die »Oberhäupter« der Hohenzollern immer wieder mit Juristen, Historikern, Journalisten, Ghostwritern und PR-Beratern zusammengearbeitet, mit deren Hilfe sie das Bild der Familie in der Öffentlichkeit aufpolierProf. Dr. Peter Dabrock Foto: R. Zensen, Dt. Ethikrat Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard. Foto: Chistine, momentum-Photo.com MPI

RkJQdWJsaXNoZXIy NjQ0NDQ=